Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 29.

  • Zitat von APF: „Uuund ... die nächste Tote bitte! .. in München von einem rechtsbbiegenden Lastwagen überrollt. Komisch, dabei war die doch auf einem Radweg unterwegs?! Frage: Was wird das Unfallkommando der Polizei (die untersuchen den Unfall jezt) feststellen? - Das es völliger Blödsinn ist geradeaus Fahrende rechts neben rechts Abbiegenden vorbeizuführen? - Das Radfahrer rad Fahrende halt als Schwächere schwächer Seiende zusammengefahren werden dürfen auch mal Rücksicht nehmen Rücksicht Nehme…

  • Ich erinnere mich noch daran, wie froh ich war, als ich endlich groß genug war, um über parkende Autos hinwegschauen zu können. Als Kind ging das nicht, da war das Überqueren von Straßen deutlich unübersichtlicher. Mittlerweile fühle ich mich manchmal fast wieder wie ein Kind, wenn die Kreuzungen mit Autos vollgeparkt sind, die so hoch sind wie ich.

  • Was zieht man zum Radfahren an?

    Indigo - - Ideen

    Beitrag

    Zitat von Kampfradler: „Zitat von Indigo: „Extralange Schutzbleche helfen natürlich auch gegen nassen Füße “ Gegen das Wasser, das vom Himmel fällt? “ Gegen nasse Füße von unten

  • Was zieht man zum Radfahren an?

    Indigo - - Ideen

    Beitrag

    Ich fahre etwas über 5 km zur Arbeit, bei Regen mit Goretexjacke von Haglöfs und Regenhose von Vaude und habe bisher keine Probleme. Nur an den Ärmelausschnitten wird es innen etwas feucht, aber das stört mich nicht. Dieselbe Kombi mit Gamaschen hat mich auch auf einer 2 km-Fahrt durch Starkregen erstaunlich trocken gehalten. Nur die Ränder der Schuhe waren nass, trotz Gamaschen, aber wahrscheinlich, weil ich die Füße zwischendurch abstellen musste (Stadtverkehr). Und das war Regen wie unter ein…

  • Zitat von KleverRadfahrer: „Zitat von Gerhart: „Ich mutmaße mal, dass die Klugen es sich eher leisten können, dichter an die Arbeit zu ziehen oder eher eine Arbeit in der Nähe des Wohnorts finden. “ Eigentlich nicht. Meine Erfahrung ist genau um gekehrt. Je höher die Qualifikation, desto mehr weiter auseinander sind potenzielle Stellen. Wer keine Qualifikation hat macht halt irgendwas und da gibt es viel mehr Auswahl. “ Wenn die Stellen weit genug auseinander in Großstädten sind, kann man auch m…

  • Was zieht man zum Radfahren an?

    Indigo - - Ideen

    Beitrag

    Weiß jemand etwas, wo man fahrradtaugliche Röcke bekommen kann? Ich habe sowas mal auf einer Webseite gesehen, finde die Seite aber nicht mehr.

  • Das erinnert mich jetzt irgendwie an den "Beweis", dass Radfahrer mehr CO2 ausstoßen als Autofahrer: Quelle: pjmedia.com/blog/do-bicycles-a…o2-footprint-than-cars/1/

  • Was Feuerwehr und Abschleppen angeht, so weiß ich von meinem Vater, dass einer der Heidelberger Bürgermeister in der Heidelberger Altstadt konsequent Falschparker hat abschleppen lassen, nachdem tatsächlich jemand gestorben ist, weil die Feuerwehr nicht durchkam. Ging gut, hat geholfen, die Leute haben es tatsächlich kapiert. Rein rechtlich scheint das also kein Problem zu sein. Leider sind Bürgermeister nur auf eine bestimmte Zeit gewählt...

  • Zitat von Malte: „Zitat: „ “ Das ändert aber nichts daran, dass man eh jeden anhalten muss: Die roten und grünen Plaketten zwecks Abkassierung, die grünen Plaketten für einen Blick in den Fahrzeugschein. “ Ist doch super, denn der daraus resultierende Verkehrsstillstand führt dann vielleicht wirklich dazu, dass Menschen aufs Fahrrad umsteigen

  • Woche 14 vom 3. bis zum 9. April 2017

    Indigo - - Medienhinweise

    Beitrag

    Zitat von Fahrbahnradler: „Opposition wirft R2G Verkehrserziehung vor Ich grüble jetzt: Ist Verkehrserziehung plötzlich nichts Gutes mehr? In der Schule ist es doch supersuperwichtig, wie den Kindern beigebracht wird, wie man sich passend verhält. Und wer Autofahrer werden will, muss nochmal Verkehrserziehung über sich ergehen lassen und dafür sogar vierstellig bezahlen. Ach, und sind kurze Grünphasen für Radfahrer und Zebrastreifen für Fußgänger etwa keine "Verkehrserziehung"? “ Dazu folgendes …

  • In Heidelberg bin ich auf Straßenbahnschienen an dieser Stelle gestürzt: goo.gl/maps/GU9pYdXGvEQ2 Auch so eine Fehlplanung. Der Radweg führt hinter der Haltestelle entlang, das ist ganz in Ordnung, aber wenn man aus der Rheinstraße kommt und nach links abbiegen möchte, kommt man nicht auf den Radweg, weil die Haltestelle direkt gegenüber der Einmündung ist. Also muss man sich erst zwischen die Schienen fädeln und dann nochmal über eine Schiene, um auf den Fahrradstreifen zu kommen (der übrigens …

  • Zitat von Julius: „Allerdings wäre ein fehlender ÖPNV-Anschluss für mich ein absolutes No-Go. Irgendwann hat man schließlich mal Kinder oder möchte auch mal was trinken gehen (fahren). “ Sobald man Kinder hat, braucht man doch sowieso mindestens ein Auto. Schließlich ist es unzumutbar, den ÖPNV zu nutzen, und Fahrrad ist viel zu gefährlich (Ironie off) Tatsächlich ist es in D offiziell nur erlaubt, Kinder bis zum 7. Geburtstag mit dem Fahrrad oder im Fahrradanhänger zu transportieren. Für einen …

  • YouTube-Highlights

    Indigo - - Radverkehrspolitische Diskussion

    Beitrag

    Das habe ich mir auch gedacht. So viel Platz auf den Fahrbahnen und so wenig Platz für die Fußgänger und Radfahrer.

  • Was gemeinsame Rad- und Fußwege angeht (also blaues Schild für beide): Wirklich nicht ideal. Insbesondere nicht, wenn man mit kleineren Kindern unterwegs ist. Da habe ich mich auch schon geärgert, weil ich - zu Fuß gehend - von Radfahrern angefaucht wurde, weil meine Kinder sich nicht schnell genug zur Seite bewegt haben. Ist so wie die "Radweg!"-Rufe mancher Autofahrer... Edit: Mir ist in meiner Jugend einmal ein Kind ins Fahrrad gelaufen, seitdem bin ich extrem vorsichtig. Und in dem Fall ist …

  • Carsharing

    Indigo - - Radverkehrspolitische Diskussion

    Beitrag

    Zumindest, was das Parken angeht, denke ich schon, dass Carsharing hilft. Auch ich habe einige Kollegen, die (noch ohne Kinder) stationsungebundenes Carsharing nutzen und wahrscheinlich deswegen kein eigenes Auto haben. Auch wenn ein Zweitwagen bei mehreren Familien durch Carsharing ersetzt wird, heißt das, dass weniger Zweitwagen in der Gegend herumstehen. Und mittlerweile bin ich der Meinung, dass der ruhende Verkehr noch problematischer ist als die fahrenden Autos. Wieviel Platz wäre auf den …

  • Ich denke, dass das Einrichten von Schutzstreifen eine psychologische Wirkung hat: Sie machen deutlich, dass auf dem Schutzstreifen Radfahrer völlig zu Recht fahren dürfen und fahren werden, machen also das Radfahren in den Köpfen der Verkehrsteilnehmer präsenter. Meine Vermutung ist außerdem, dass den meisten Menschen die Probleme von Schutzstreifen nicht oder nicht in dem Maße wie den hiesigen Mitschreibern und -lesern bekannt sind. Wenn der Streifen da ist, dann wird er schon sicher sein, ist…

  • Manchmal hat zu oftes Falschparken tatsächlich Konsequenzen: tagesspiegel.de/berlin/gericht…alschparker/14926048.html Leider viel zu selten.

  • Woche 49 vom 5.12. bis zum 11.12.2016

    Indigo - - Medienhinweise

    Beitrag

    Dafür ist die Rechtschreibung im Englischen deutlich komplizierter, weil sie oft in keinerlei Zusammenhang mit der Aussprache steht: " I take it you already know Of tough and bough and cough and dough? Others may stumble, but not you, On hiccough, thorough, lough and through? Well done! And now you wish, perhaps, To learn of less familiar traps? Beware of heard, a dreadful word That looks like beard and sounds like bird, And dead: it’s said like bed, not bead – For goodness sake don’t call it de…

  • Bei "unserem" Supermarkt haben sie irgendwann die meisten Fahrradständer entfernt, damit der zugehörige Backshop einen kleinen Außenbereich mit Tischen und Stühlen haben kann. Blieben 4 oder 5 Fahrradbügel bei den Einkaufswagen. Wir haben uns mehrfach mit 2 großen Fahrrädern, davon 1 mit Kinderanhänger, und 1-2 Kinderfahrrädern auf einen der Autoparkplätze gestellt. Alles zusammengeschlossen = großer Fahrradklumpen = praktisch unmöglich wegzutragen. Hat aber immer noch weniger Platz gebraucht al…

  • Meine persönliche Zählung auf dem Weg zur Arbeit ergibt, dass im Schnitt jeder sechste bis siebte Radfahrer kein (komplettes) Licht hat. Ist weit weg von den postulierten 40%.