Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 446.

  • Die "Argumentation" dahinter zerfällt regelmäßig zu Staub, sobald man sie konkret zu greifen sucht, was die Willkür der Schwarzkittel entlarvt, die den Willen des Gesetzgebers, also die Gültigkeit der StVO, mit dieser Umdeutung mal eben zu umschiffen suchten. Ist der Radweg fahrbahnbegleitend, dann wird er praktisch immer auch Teil des "geschützten Bereiches" einer Kreuzung der begleiteten Fahrbahn. So auch im obigen Fall: Zeigt die Ampel Rot, ist der Radweg als Teil der Kreuzung für Querverkehr…

  • Zitat von Malte: „Ich möchte auch an dieser Stelle das Konstrukt des geschützten Bereiches ins Spiel bringen, den man als rechts abbiegender Radfahrer an dieser Kreuzung meines Erachtens nicht durchfährt. “ Aha. Auf den 20 Zentimetern zwischen Bordstein und rechtsabbiegendem Radweg sind die Fußgänger also geschützt?. Oder sind es, man mag die Üppigkeit kaum fassen, gar 40?

  • Ich interpretiere das umgekehrt kaskadierend, das ergibt also: Parkplatz, aber nur für Behinderte mit entsprechendem Ausweis, dies auch nur zu den angegebenen Zeiten, die wiederum mit einer Höchstparkdauer einhergehen. Für die übrige Zeit sowie Personen gelten die allgemeinen Verkehrsvorschriften der StVO. Im Grunde sehe ich es also wie @Julius. Aber: Auch die Auslegung von @Gerhart erscheint mir in sich schlüssig und widerspruchsfrei, obwohl ich sie nicht teile. Wirklich interessant. Die unters…

  • Zitat von Fahrbahnradler: „Ah, Denkmalschutz! Das erklärt alles - vor allem in Hamburg! “ Bekanntlich fungiert das Hamburger Denkmalschutzamt als Makler zwischen Bauherren und Sprengstoffherstellern. Steht der Michel noch? Wenn 's aber nix zu sprengen gibt, z.B., weil der Bauherr ganz überraschend tatsächlich und wirklich gar nicht sprengen will, dann können sie schon mal pingelig werden, sonst würden sie ja übergangen. Und das mag keine Behörde.

  • Zitat von aktiv-radfahren.de: „Anmerkung der aktiv Radfahren-Redaktion: Die hier erhobenen Zahlen gehen auf eine Befragung und nicht auf eine Beobachtung zurück. Daher ist davon auszugehen, dass hier auch viele "gewünschte Antworten" erfolgt sind. Genauer ist eine tatsächliche Verkehrsbobachtung, wie sie auch die Bundesanstalt für Straßenwesen jedes Jahr erhebt, siehe http://www.bast.de/DE/Publikationen/DaFa/2017-2016/2017-01.html?nn=605156. “

  • chicagoist.com - America's Cycling Infrastructure Is Pretty Bad, But Chicago Is An Exception That Proves The Rule Zitat von chicagoist.com: „According to the well-timed study (happy National Bike to Week Work, all!), as Chicago's bikeway network grew over the last decade or so (135 percent between 2005 and 2015), crashes per 100,000 trips fell by more than half (54 percent) and fatalities and serious injuries per 100,000 trips dropped 60 percent. And that's as more and more people started bicycl…

  • Zitat von Fahrbahnradler: „Bei mir hat dieser Link funktioniert: woz.ch/1547/automobilitaet/die…r-der-vernunft-der-zahlen Die Zahlenkolonne weckt natürlich den Nachrechen-Freak in mir: “ Jo, vielen Dank. Da habe ich nicht aufgepaßt. Sorry.

  • Etwas älter, aber noch immer aktuell: WOZ - Die Immunität des Autos gegenüber der Vernunft der Zahlen Zitat von Hanspeter Guggenbühl: „Rechnen wir zusammen: zehn Prozent Fracht, befördert mit weniger als zwanzig Prozent energetischem Wirkungsgrad bei einer Betriebszeit von vier Prozent. Die Produktivität des Personenautos bewegt sich damit unter der Schwelle von einem Promille. Weit effizienter sind andere Verkehrsmittel: Ein Elektrovelo wiegt mit 24 Kilo nur ein Drittel der von ihm transportier…

  • Der Winterhuder Markt hat an der Stelle aber immer noch Platz für 6 bis 7(!) KFZ-Spuren. Daß da unabänderlich die Aufteilung des Verkehrsraums so bleiben muß... das ist doch Quatsch, sorry. Nur hundert Meter weiter steht ein Parkhaus leer. Daß einzelne Straßen in Berlin größer sind als manch andere einzelne Straßen in HH stelle ich doch gar nicht in Abrede. Welche Stadt einen Wettbewerb um die engste Gasse gewinnt, ist mir unbekannt, aber auch herzlich egal. Worüber dikutieren wir hier eigentlic…

  • Zitat von Fahrbahnradler: „Zitat von Peter Viehrig: „In Hamburg sind viele Straßen so großzügig angelegt, daß es mich gelegentlich wunderte, wo da noch die Häuser zwischen die Asphaltbahnen passen. “ Komisch - ich habe immer den umgekehrten Eindruck, wenn ich nach Berlin oder München komme. Hamburg besteht nicht nur aus der Ost-West-Straße, der Amsinckstraße, dem Heidenkampsweg oder der Wandsbeker Chaussee und der Osdorfer Landstraße, sondern auch aus gnadenlos überlasteten engen Schluchten wie …

  • Daß es noch Nadelöhre gäbe bzw. gibt, die dann noch umgestaltet werden müssen, bestreite ich ja nicht. Man kann sie in HH aber an zwei Händen abzählen.

  • Zitat von Malte: „Ich glaube, das ist so ziemlich der einzige Punkt, der Kopenhagen und Amsterdam von Hamburg unterscheidet: Da drüben ist man als Radfahrer im Straßenraum akzeptiert, womöglich sogar willkommen, hier in Hamburg muss man jetzt irgendwie den Radverkehr in den vorhandenen Verkehrsraum hineinoperieren. “ Was aber einfacher ist, als es scheint. In Hamburg sind viele Straßen so großzügig angelegt, daß es mich gelegentlich wunderte, wo da noch die Häuser zwischen die Asphaltbahnen pass…

  • Für "Daumen runter" sehe ich hier keinen Anlaß, das Anliegen ist ja schließlich ein richtiges. Alle mal kurz durchschnaufen bitte, es ist ja schließlich kein Faktenleugner im Stile von MLR oder Strizzi am Start.

  • Zitat von Gerhart: „Feuerwehr kommt wegen Falschparkern später an? Die Schadenshöhe steigt? Dann sollten die Verursacher der Schadensdifferenz in Regress genommen werden. “ Schön wäre es ja, denkt man zunächst. Aber wie soll das funktionieren? Daß die Haftpflichtversicherung des KFZ-Halters der Haftpflichtversicherung des fahrlässigen Brandstifters oder der Gebäudeversicherung des Eigentümers den Schaden ersetzt? Ringtausch? Denn die Haftpflichtversicherung des KFZ-Halters aus der Leistungspflic…

  • Es gehört nicht hierher, woanders paßt es aber noch weniger. Und da es ja ins Forum soll, eben doch hier: fahrradstadt.hamburg/feed/ Zitat von fahrradstadt.hamburg/feed/: „Oops! An Error Occurred The server returned a "404 Not Found". Something is broken. Please let us know what you were doing when this error occurred. We will fix it as soon as possible. Sorry for any inconvenience caused. “ Das ist schon einige Zeit so.

  • Na da ich fast schon direkt angesprochen werde... Bei Bedarf ein gelegentlicher Schlenker nach rechts an der nächsten Einmündung, Bushaltestelle, whatever ist ein Selbstgänger. Der ewige, durch Fahrradfahrer verursachte Rückstau auf der Fahrbahn... Das ist wohl ein Mythos, dafür sind wir Radfahrer in D noch immer zu wenige. Eine gelegentliche Entschleunigung findet hingegen gewiß statt, was man aber begrüßen sollte, senkt es doch die von KFZ ausgehenden Gefährdungen. Wenn es zu Dauerstaus durch …

  • Als Ergänzung. @Malte übersieht gelegentlich das eine oder andere hier (was nicht weiter verwundert, sobald man mitbekommt, wo und wie umfangreich er virtuell so unterwegs ist). Deshalb: Am schnellsten hilft wohl eine kurze freundliche PN an ihn.

  • @Spurwechsel Vielen Dank für die Rückmeldung, sie erklärt manches, wirft damit einige weitere Fragen auf: Zitat von Spurwechsel: „Ich denke, dass es genügend Radfahrer gibt, die den Radweg nicht benutzen, obwohl eine Benutzungspflicht besteht “ Ist bekannt, daß nach §2 (4) StVO eine Radwegbenutzungspflicht im Grundsatz eben nicht besteht? Ist bekannt, daß sich damit die Rechtslage grundlegend bei Radwegen von der bei Radfahrstreifen unterscheidet? Womit sich logischerweise Schwierigkeiten ergebe…

  • An der Stelle grübele ich jedes mal. Es soll gewiß ein Radfahrstreifen sein (hinten rechts), ist es glücklicherweise aber formal nicht, weshalb ich die Fahrbahn nutze. Bisher hat mich auch kein Polizist daran hindern wollen, obwohl mich dort aufgrund der Polizeiwache in der Nähe sehr oft deren Fahrzeuge überholen. radverkehrsforum.de/index.php/…79bdbeb623885ca8921c7252e

  • Ich habe sie jetzt mal angeschrieben und den Link hierher gesandt. Mal sehen, ob eine Reaktion erfolgt.