Woche 51 vom 19. bis 25. Dezember 2016

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Woche 51 vom 19. bis 25. Dezember 2016

      Vor einiger Zeit hatten wir hier im Forum über eine Lautsprechereinrichtung an den Müllwagen in Hamm diskutiert, die Radfahrer mit der Synchronstimme von Bruce Willis darauf hinweist, dass der LKW abzubiegen gedenkt (ich finde die Stelle nicht mehr und weiß nicht, wie ich danach suchen soll, aber vielleicht kann Malte als Admin den entsprechenden Link setzen).
      Jetzt berichtet die Süddeutsche, dass es in Hamm Probleme rechtlicher Art gibt, weswegen die Lautsprecher in Hamm nicht mehr eingesetzt werden (anderswo aber sehr wohl). Die Probleme haben aber nichts mit unseren in der Diskussion damals geäußerten Bedenken zu tun.
      Zitat aus dem Artikel: "Auf Rückfrage bestätigt der TÜV Hessen, "dass für das Gerät derzeit keine attestierte Verwendbarkeit im Bereich der Straßenverkehrs-Zulassungsordnung vorliegt". Mit anderen Worten: Es zu verwenden, ist illegal. Auch nach europäischen Richtlinien sei das Gerät nicht zulässig - "auch wenn es vielleicht sinnvoll erscheint", heißt es beim TÜV Hessen."
      Und schon im nächsten Absatz beschreibt der Autor des Artikels die Einrichtung als "offenkundig sinnvoll" -- woher diese Kunde kommt, ist aber unklar. Kein Wort darüber, dass damit ein Recht des Stärkeren geschaffen wird, kein Wort über die mögliche Schuldabwälzung auf das radfahrende Opfer, sollte es doch zu einem Unfall kommen, nur der formale Verweis "Es dürften nur Signaleinrichtungen verbaut werden, die ausdrücklich als Schallzeichen im Paragraf 55 der Straßenverkehrs-Zulassungsordnung erlaubt seien."
      Über Bedürfnisse des Radfahrverkehrs hat sich mal wieder gar niemand Gedanken gemacht.
    • Das sich niemand Gedanken macht, ist natürlich eine Fehleinschätzung. Das Gegenteil ist das Problem. Autofahrer wollen Schuld abwälzen, der ADFC hilft ihnen mit "Überlebenstechnik" dabei, und Richter setzen das längst durch.
      Jeder weiß, das man die Fahrradlobby, soweit es sie überhaupt gibt, nicht ernst nehmen muß und auch gegen Radfahrer einsetzen kann — Alles jubelt. Und diejenigen, die nicht jubeln, suchen Kompromisse, von denen jeder weiß, das sie in Wirklichkeit keine sind.